Photoshop vs. GIMP

Photoshop vs. GIMPSowohl Photoshop als auch GIMP sind zwei Programme zur Bildbearbeitung, von denen jedes seine Vorzüge, aber auch Nachteile, aufzuweisen hat. Photoshop aus dem Haus Adobe ist ein kostenpflichtiges Programm zur professionellen Bearbeitung von Fotos. Es kann als Testversion aus dem Internet geladen werden. Lauffähig ist es auf Rechnern mit Windows XP, Windows Vista und Windows 7. GIMP dagegen ist kostenlose Freeware und neben der Version für Windows gibt es auch eine, die auf Linuxsystemen lauffähig ist.

Bereits bei der Installation werden Unterschiede deutlich. Während bei Photoshop die Installation meistens ohne Probleme abläuft, bricht bei GIMP der Prozess mit einer Fehlermeldung ab, wenn nicht die GTK+ 2 Runtime Umgebung vorhanden ist. In der Benutzung punktet Photoshop durch seine aufgeräumte Oberfläche, da alle Werkzeugleisten in einem einzigen Fenster vorhanden sind. Bei GIMP dagegen öffnen sich nach dem Start gleich drei einzelne Fenster, die frei auf dem Desktop verschoben werden können. Diese Oberfläche ist zumindest am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig und wirkt zudem etwas unaufgeräumt. Auch bei den einzelnen Funktionen und Werkzeugen gibt es zwischen den beiden Programmen beträchtliche Unterschiede. Photoshop enthält eine Reihe von Filtern, die man in GIMP leider vermisst. Auch ist die Vorschaufunktion, welche die Arbeit wesentlich erleichtert, in GIMP nicht bei allen Funktionen verfügbar. Die Basisfunktionen wie das Ändern der Bildgröße, des Kontrastes und der Helligkeit sind jedoch bei beiden Programmen gut gelöst.

Fazit: Wer also ein Bildbearbeitungsprogramm benötigt, um damit beispielsweise die Urlaubsfotos zu bearbeiten oder einfache Objekte freizustellen, kann mit der Freeware GIMP durchaus gute Ergebnisse erzielen. Zudem stellt GIMP an die Hardware keine allzu hohen Anforderungen. Professionelle Anwender, wie etwa Fotografen oder Grafiker, werden bei GIMP allerdings schnell an die Grenzen ihrer Möglichkeiten stoßen und auf Photoshop umsteigen wollen, die finanzielle Investition dürfte sich ganz bestimmt lohnen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>